Kißlegg's Öko-Wohntraum: Nachhaltig Bauen im Allgäu

In der beschaulichen Gemeinde Kißlegg im Allgäu, die knapp 10.000 Einwohner ihr Zuhause nennen, hat die Suche nach neuen Wohnformen zu einer bemerkenswerten Entwicklung geführt. Im neu erschlossenen Baugebiet „Am Tannenstock“ am Rande des Ortes hat die Gaschler Wohnbau GmbH & Co. KG aus Hergatz auf 37 Bauplätzen einen bedeutenden Zuwachs an Wohnraum geschaffen. Es entstanden drei moderne Mehrfamilienhäuser mit 42 Wohneinheiten, die zusammen Wohnraum für über 250 Menschen bieten. Besonders attraktiv für Familien sind die Erdgeschosswohnungen, die neben großzügigem Wohnraum auch einen Gartenanteil zur Verfügung stellen.

Nachhaltigkeit stand bei der Planung und Umsetzung des Projekts an oberster Stelle, was sich sowohl in der Energieversorgung durch Erdwärme und Photovoltaikanlagen als auch in der Verwendung ökologischer Baustoffe von Leipfinger-Bader widerspiegelt. Mit Produkten wie dem gefüllten Mauerziegel WS09 Silvacor und Raffstorekästen in Leichtbauweise wurden auf einer Gesamtwohnfläche von etwa 3.730 m² nachhaltige Wohnungen geschaffen, die nicht nur ökologisch vorbildlich, sondern auch wirtschaftlich durch niedrige Lebenszykluskosten überzeugen.

Die Vielfalt innerhalb der Wohnungen ist groß: Auf vier Ebenen verteilen sich 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen, einschließlich einer exklusiven Penthouse-Wohnung mit umlaufender Terrasse. Ob Garten oder Balkon, jede Wohnung – mit Größen zwischen 64 und 151 m² – bietet ihren Bewohnern ein Stück private Natur. Ein herausragendes Merkmal dieser Anlage ist ihre CO₂-Neutralität, die durch niedrige Heiz- und Stromkosten ergänzt wird.

Thomas Bader, Geschäftsführer von Leipfinger-Bader, sieht in diesem Projekt ein wegweisendes Beispiel für nachhaltigen Wohnungsbau in Deutschland, der dringend benötigten Wohnraum auf höchstem ökologischem Niveau schafft.

Die verwendeten wärmedämmenden Mauerziegel WS09 Silvacor, gefüllt mit Nadelholzfasern, bieten nicht nur eine angenehme Wohnumgebung durch guten Schallschutz und hohe Wärmedämmung, sondern erreichen auch ohne zusätzliche Maßnahmen den KfW-55-Standard. Darüber hinaus wurden die Wohnungen mit Leichtbau-Raffstorekästen ausgestattet, die sowohl den Sichtschutz als auch die Lichtverhältnisse in den Räumen optimieren.

Die ökologischen Mauerziegel, deren Rohstoff aus heimischen Tongruben gewonnen wird, zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus und bieten über Generationen hinweg beständige Nutzungsmöglichkeiten. Die Wirtschaftlichkeit dieser umweltfreundlichen Produkte wird deutlich, wenn man die gesamten Lebenszykluskosten betrachtet, die auch zukünftige Ausgaben wie Entsorgung und Recycling einschließen.

Interessenten können weitere Informationen zu diesem nachhaltigen Wohnprojekt direkt bei Leipfinger-Bader per E-Mail anfordern. Dieser Artikel wurde vom Autor des Originalartikels verfasst.

Tags

Verwandte Beiträge