Herausfordernde Baugrundstücke clever nutzen

Viele potenzielle Baugrundstücke, die zunächst als problematisch erscheinen, könnten zu Unrecht übersehen werden. Auch Grundstücke mit extremen Hanglagen, hochstehendem Grundwasser oder weichen Böden können eine solide Basis für ein neues Zuhause bieten, wenn man auf einen gütegeprüften Fertigkeller setzt. Das betont die Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF), die Bauherren und Entscheidungsträger auf die Möglichkeiten aufmerksam macht, die solche Bauplätze bieten, insbesondere angesichts der knappen Verfügbarkeit von attraktiven Bauplätzen.

Expertise kommt von Fachleuten wie Florian Geisser von Bürkle Kellerbau, einem Mitgliedsunternehmen der GÜF, der darauf hinweist, dass gerade auf anspruchsvollen Baugründen oft die außergewöhnlichsten und exklusivsten Gebäude entstehen. Ein Keller biete in diesen Fällen nicht nur ein sicheres Fundament, sondern dank moderner Konzepte auch die Möglichkeit, viel Tageslicht, Frischluft und ein angenehmes Raumklima in vollwertige Wohnkeller zu integrieren. Für Eigenheimbauer erweitert sich dadurch der Wohnraum und -komfort. In größeren städtischen Projekten kann der Keller zudem für praktische Aspekte wie Parkplätze, Haustechnik und individuell gestaltbare Räume genutzt werden.

Die GÜF rät dringend zu einem geologischen Gutachten, bevor die Planung eines Gebäudes vorangetrieben wird. So lässt sich feststellen, ob besondere Maßnahmen zur Gründung oder Tiefbau notwendig sind, etwa bei sandigen Böden oder in steilen Hanglagen, wo zusätzlich die Erschließung des Grundstücks und die Hangsicherung zu klären sind.

Gerade bei Herausforderungen wie hochstehendem Grundwasser ist ein adäquater Feuchtigkeitsschutz essenziell. Eine bewährte Methode hierfür ist die Konstruktion einer „Weißen Wanne“ aus wasserundurchlässigem Beton (WU-Beton), die mit dem RAL-Gütezeichen „Fertigkeller“ ausgezeichnet ist. Hierbei werden große Wand- und Deckenelemente vorgefertigt und am Bauort mit minimalem Aufwand für Arbeits- und Montagefugen zusammengefügt. Dieser Prozess ist bei den GÜF-Unternehmen nach den strengen Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 518 qualitätsgesichert.

Darüber hinaus bieten RAL-zertifizierte Fertigkellerhersteller technische Qualitätsversprechen, eine Fertigstellungs- und Servicegarantie, faire Zahlungsmodalitäten und die Gewissheit, dass die Bauausführung den rechtlichen, energetischen und statischen Anforderungen entspricht.

Die Gütegemeinschaft Fertigkeller feiert zudem ihr 30-jähriges Bestehen und die damit verbundene langjährige Erfahrung in der Qualitätssicherung von Fertigkellern. Der Wandel des Kellers von einem reinen Lager- oder Nutzraum zu einem vollwertigen Wohnbereich ist ein wesentlicher Aspekt modernen Bauens. Bauherren sollten daher ihre Hausplanung immer mit dem Keller beginnen.

(Florian Geisser ist der Autor des Originalartikels.)

Tags

Verwandte Beiträge